Knotenhalfter werden seit Jahrhunderten zum Führen, Reiten und für die Bodenarbeit mit Pferden verwendet.[1] Es wird aus einem einzigen langen Seil geknotet, wobei meistens der Fiadorknoten Verwendung findet. Im Idealfall ist ein Knotenhalfter auf Maß gefertigt, so dass es dem Pferd richtig passt. Die Knoten sitzen an sensiblen Punkten am Pferdekopf, daher ist die Einwirkung auf das Tier stärker als bei einem Stallhalfter. Es kann zum Reiten und zur Bodenarbeit anstelle des Zaumzeugs verwendet werden. Signale lassen sich mit durchhängendem Seil übertragen. Eine zu starke Einwirkung kann dem Pferd leicht Schmerzen zufügen. Pferde dürfen nicht mit Knotenhalfter angebunden werden, da ein Knotenhalfter keine Nähte hat und somit keine "Sollbruchstelle" an der es reisst. Ein Pferd, das panisch an einem Knotenhalfter zieht, kann sich mit dem dünnen Seil im Genick verletzen.[

Knotenhalfter in blau mit gelb
Knotenhalfter in blau mit gelb
Knotenhalfter mit Bodenarbeitsseil 5,40 lang
Knotenhalfter mit Bodenarbeitsseil 5,40 lang
Bodenarbeitsseil 4 Meter lang
Bodenarbeitsseil 4 Meter lang
Knotenhalfter mit Umwickelung  und Führstrick
Knotenhalfter mit Umwickelung und Führstrick
Knotenhalfter mit Führstrick
Knotenhalfter mit Führstrick